Lidl lohnt sich.

Stellen:

Keine Stellen gefunden

 
Viktoria Petritz
Viktoria Petritz

2011 war für mich der Einstieg bei Lidl als stellvertretende Filialleiterin. Dann habe ich von 2012 bis 2015 das duale Studium absolviert und war viel unterwegs: in Deutschland, Dänemark, England und fast in ganz Österreich. Dadurch bekam ich aber auch wichtige Eindrücke und entscheidende Inputs. Seit Oktober 2015 bin ich jetzt Verkaufsleiterin und setze mich verstärkt für die Personalarbeit ein. „Fordern und Fördern“, das ist für mich bei Lidl sehr stark ausgeprägt. Ich möchte durch meine Arbeit – das Steuern und Lenken der Filialen –  für den Kunden ein tolles Einkaufserlebnis schaffen. Für mich selbst sind Eigenorganisation und Zeitmanagement enorm wichtig, weil ich jede Woche einen strukturierten Plan brauche, um meine 5 Filialen auf den gleichen Standard zu bringen und dort zu halten. Hier kann ich mich auf meine Stärken Kommunikation und Teamfähigkeit verlassen und außerdem kann ich bei Lidl in Schulungen und Weiterbildungsprogrammen weiterhin ein starkes Know-how aufbauen, gleichzeitig auch Selbstvertrauen und Vertrauen. Wir können offen über alles sprechen und miteinander ehrlich sein. Damit erkenne ich Potentiale auch besser und setze dort an, wo ich den größten Hebel sehe. Wichtig ist mir immer, dass man sich realistische Ziele setzt.